Samstag, 9. Dezember 2017

Wildvogelfütterung

In diesem Jahr habe füttere ich seit Ende Oktober an verschiedenen Stellen im Garten die Vögel.
Inzwischen haben sich die Futterplätze "herumgesprochen" und es ist reger Betrieb.
Jeden zweiten Tag muss ich die drei Futtersilos neu befüllen und Meisenknödel aufhängen.
Beonders morgens und vor Einbruch der Dämmerung finden sich viele Vögel ein.
Leider habe ich unter der Woche kaum Zeit zu fotografieren. Diese Bilder sind vom 1. Advent. Leichter  Schnee auf den Bäumen und Gezänke im Walnussbaum.
Eichelhäher und Buntspecht lieferten sich ein Gekeife, das mich ans Fenster lockte. 








Das kleine Rotkehlchen beobachtet alles von unten. Aktuell bin ich mich noch am schlau machen, ob das rote Brust- und Bauchgefieder auch zum Buntspecht gehört, oder ob ich da einen Dompfaffmännchen fotografiert habe.

Es macht Spaß die verschiedenen Vögel zu beobachten,
Da kann ich noch viele Bilder zeigen.
Heute hat es geschneit und mein Garten ist ein Wintertraum.





Kommentare:

  1. Da hast du ja zwei richtig kleine Streithähne im Garten. Dabei wäre doch genug für alle da :)
    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  2. Wenn du so viel fütterst, solltest du auf einen Versender umsteigen, der Futter in großen Mengen liefert, z.B. Meisenknödel oder eben Erdnüsse für eine Futtersäule ( der Herr K. gibt sein Geld bei Vi*vara aus ).-
    Eichelhäher & Buntspecht sind bei uns auch regelmäßige Gäste ( ab und an auch die grünen Alexandersittiche ). Und selbst Amseln versuchen an die Meisenknödel zu kommen. Leider habe ich keinen guten Platz zum Fotografieren, ohne dass die Tiere mich entdecken.
    Einen schönen 2. Advent wünscht
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Hier schneit es auch seit gestern Abend, es lag jetzt schon dreimal Schnee - wenn auch nur kurz.
    Füttern tun wir auch, sehr beliebt sind bei uns die Erdnüsse, scheint ein echter Leckerbissen zu sein.

    Bei den Meisenknödeln haben wir schlechte Erfahrungen gemacht, die haben die Krähen immer geklaut - nur das kleine Seil blieb hängen ;)

    Wünsche Dir einen schönen Advent.

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  4. Die Fotos sind wirklich schön geworden liebe Marita. Höchst erfreulich das es bei den vielen Berichten über das Artensterben noch Plätze gibt, wo man heimische Vögel beobachten kann. Liebe Grüße Ursula

    AntwortenLöschen
  5. Es sind wunderschöne Fotos geworden. Toll, welches Vogel-Stelldichein es in Deinem Garten gibt. Vogelfütterung ist so wichtig!
    Aber bitte verwendet KEINE Futternetze zur Fütterung. Die Vögel verhedern sich nicht gerade selten in den Maschen, können sich die Beinchen brechen oder kommen nicht mehr weg und sterben kläglich.
    Die Meisenknödel auf einen Ast gesteckt, funktioniert viel besser.
    Liebe Grüße Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Wow, was für wunderschöne Aufnahmen! Unser kurzes Schnee-Intermezzo verführte mich noch nicht zum Füttern, denn hier hat die Natur den Tisch noch gut gedeckt. Selbst der eine Meisenknödel wird noch nicht genutzt. Aber wenn der Winter kommt, sind bei uns blitzschnell alle Gartenvögel am Futtertisch. Nur werden mir aus dem Treppenhaus nie so perfekte Fotos gelingen …
    Einen schönen 2. Weihnachtstag wünscht Silke

    AntwortenLöschen
  7. Sehr schöne Fotos von deiner Winterfütterung. Wir füttern auch an mehreren Stellen im Garten und lieben es, die Vögel zu beobachten. Bei uns kommen neben den üblichen Verdächtigen Weidenmeisen, der Kleiber, der Kernbeißer und auch das Rotkehlchen. Vielleicht schreibe ich auch noch einen Blogpost zu unserer Futterstelle.

    Deinem Blog werde ich mal folgen jetzt, er wurde mir vorgeschlagen als "ähnlich" meinem und das passt :-)

    Liebe Grüße

    Inge

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar!